Dokumentationen über Vogelarten in Göttingen

Seite im Aufbau!

 

Eisvogel

Eisvogel

Fotografiert Oktober 2015 in Göttingen am Kiessee – Biotop. 1 Jahr habe ich gebraucht um den ersten Eisvogel vor die Kameralinse zu bekommen. Eisvögel sind sehr schnell und fliegen sehr tief übers Wasser. Für Fotografen ist es immer ein Erfolg einen Eisvogel zu fotografieren. Oft wird der Fotograf von dem Eisvogel schneller gesehen als der Fotograf ihn fotografieren kann.

IMG_9370

Eisvogel (Alcedo atthis) hat eine Größe zwischen 16-19 cm. Im Jahre 2009 wurde er gewählt zum Vogel des Jahres. Die Bruthöhlen werden oft an eine Steilwand gebaut die aus Lehm oder auch festen Sand besteht. So eine Bruthöhle kann sogar bis zu 1 Meter tief werden. Die Paarung findet zwischen Februar und März statt und die Brutzeit beträgt ca. 22 Tage. Als Verbeugung trägt das Männchen kleine Fische herbei für das Weibchen. Der Eisvogel brütet zweimal im Jahr in den Monaten zwischen April und August.

 


 

Ein Star

Ein Star

Fotografiert Juni 2015 am Göttinger Kiessee. Nach dem er mich das erste mal gesehen hat, ist er weg geflogen. Nun habe ich die Bruthöhle gesehen und habe gewartet bis er wieder kam.

Ein Star

Ein Star

Ein Star hat eine Größe von ca. 20 cm und die Flügelspannweite beträgt an die 40 cm. Das Durchschnittsalter welches ein Star erreicht liegt bei ca. 18 Jahren. Der Star ist fast ein Allesfresser, unter anderem Regenwürmer, verschiedene Insekten und auch kleine Schnecken werden gerne gefressen. Die Ernährung kann je nach Jahreszeit variieren. In den übrigen Zeiten wird überwiegend Obst und verschiedene Beeren als Speise genommen. Stare brühten bis zum 2 mal im Jahr überwiegend in Baumhöhlen aber auch im Siedlungsbereich in Nistkästen oder auch anderen Hohlräumen. Die Brutzeit beträgt ca. 11 Tage und besteht aus ca. 5 Eiern. Nach ca. 20 Tagen ist die Nestlingsdauer zu Ende.

 

 


 

Stieglitz (Carduelis carduelis)

Stieglitz (Carduelis carduelis)

Fotografiert Oktober 2015 Biotop am Göttinger Kiessee. Die Aktion bis ich einige saubere Fotos bekommen habe, hat mich sehr viel Geduld und ca. 1 Stunde Zeit gekostet. Danach bin ich nach hause mit ca. 50 Fotografien in verschiedenen Ausführungen. Zu Hause war die Auswahl sehr groß und ich konnte mir die schönsten Fotos aussuchen.

Stieglitz (Carduelis carduelis) das Pärchen

Stieglitz (Carduelis carduelis) das Pärchen

IMG_9632-galerie    IMG_9656-galerie           Ein Stieglitz (Carduelis carduelis) wird auch Distelfink genannt. Zu finden sind sie oft an Wegrändern, Wiesen und Brachflächen. Sie ernähren sich von Kräutern, verschiedenen Sämereien aus Wiesenpflanzen oder Bäumen. Auch Insekten stehen während der Brutzeit auf dem Speiseplan. Nabu präsentiert ihn als „Vogel des Jahres 2016“. Die Nistplätze werden bevorzugt auf hoch gelegenen Orten wie Sträuchern oder Baumkronen angelegt. Die Brutdauer beträgt ca. 14 Tage und in der Zeit wird das Weibchen vom Männchen mit Nahrung versorgt. Nach ca. 10 Tagen verlassen die kleinen das Nest mit Gefahr. Erst nach einem Monat sind die Jungvögel selbstständig und nehmen eigenständig Nahrung zu sich. Bis zum Jahr 2000 wurde der Stieglitz aufgrund seiner kräftigen Färbung als beliebter Käfigvogel gehalten, die heute als Wildfänge nach dem § 20d BNatSchG. verboten sind, nur bereits beim Züchter vorhandene Tiere sind legal zu halten. Bekannt sind auch Kreuzungen mit dem bekannten Kanarienvogel.


 

Grünspecht

Grünspecht

Fotografiert September 2015 Asklepios Fachklinik Göttingen.

Grünspecht

Grünspecht

Der Grünspecht (Picus viridis) war der Vogel des Jahres 2014. Mit seiner Größe von ca. 30-35 cm ist er auch in der Luft sehr leicht zu erkennen. Seine Flugspannweite beträgt gute 50 cm. Grünspechte sind sehr laut und auch nicht zu überhören. Sehr gerne werden Obstgärten und Parks besucht und vorwiegend alte Laubwälder. Er hält sich sehr oft am Boden auf und falls er gestört wird, fliegt er meist sehr weit weg. Für die Brut übernehmen Grünspechte sehr gerne bereits vorhandene Höhlen. Die Brutzeit liegt zwischen April und Mai, das Weibchen legt ca. 4-6 Eier und die Brutdauer beträgt ca. 15 Tage.

 

 

 


 

Buntspecht

Buntspecht

Fotografiert September 2015 an eine Hauswand in Göttingen. Auf dem Foto sieht man das Weibchen wie sie gerade die Hauswand bearbeitet.

IMG_9323-galerie

Der Buntspecht (Picoides major) ist der am häufigsten vorkommende Specht Europas. Die Geschlechter sind sehr gut zu unterscheiden, das Männchen hat am Nacken einen roten Fleck, welcher bei dem Weibchen komplett fehlt. Bei den Jungvögeln sieht das ganze wieder anders aus, beide Geschlechter haben einen roten Scheitel längs gezogen. Für die Fortpflanzung zimmert sich ein Buntspecht seine Höhle selbst. Bevorzugt werden bei Buntspechten kranke Bäume und Weichholz, aber auch Hausfassaden wie man es auf dem Foto sehen kann. Die Brutzeit beträgt im Durchschnitt 12 Tage und es werden etwa 5-6 Eier gelegt.


 

 

Ein "Mönchsgrasmücke Weibchen ( Sylvia atricapilla )".

Ein „Mönchsgrasmücke Weibchen ( Sylvia atricapilla )“.

Fotografiert Juli 2015 in neuen Botanischen Garten-Göttingen.

IMG_8139-galerieIMG_8141-galerie

Die Mönchsgrasmücke hat eine Körperlänge von ca. 15 cm und zählt zu den klangvollsten Vogelstimmen. Die Geschlechter sind sehr leicht zu erkennen. Ein Weibchen hat eine braune Kappe auf dem Kopf wie auf dem Foto abgebildet, und das Männchen eine Schwarze. Die Nester einer Mönchsgrasmücke werden immer in niedrigen Bereichen gebaut, die ein gutes Versteck haben wie hohe Gräser, dichte Büsche oder auch Beerensträucher. Ein Nest ist mit ca. 5 Eiern bestückt. Die jungen Vögel verlassen das Nest nach ca. 12 Tagen nach dem sie geschlüpft sind.


 

Drosselrohrsänger

Drosselrohrsänger

Fotografiert Mai 2015 am Göttinger Kiessee. Am früh morgen habe ich am Göttinger Kiessee seine Stimme verfolgt und dann plötzlich entdeckt.

Der Drosselrohrsänger (Acrocephalus arundinaceus) ist zu finden an Flüssen, Teichen und meist am Rande von Gewässern. Er ist etwas 17-20 cm Lang und sehr scheu wenn man ihm zu nah kommt.


Baumläufer (Certhiidae)

Baumläufer (Certhiidae)

Fotografiert Oktober 29015 am Göttinger Kiessee.

Der Gartenbaumläufer (Certhia brachydactyla) ist mit seine Größe von ca. 11 cm ist recht klein und sehr flink. Zu finden ist er in Parks, Laubwälder so wie auch in Gärten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*